Akne und die Ernährung

Ob und in wie fern Akne und Ernährung zusammenhängen, darüber haben schon viele Forscher, Mediziner und Wissenschaftler diskutiert und tun es auch heute noch. Wirklich belegt ist der Zusammenhang noch nicht, doch viele Tests und Studien sprechen eine nahezu eindeutige Sprache – Akne und Ernährung hängen zusammen bzw. das Hautbild wird von der Ernährung beeinflusst.

Quelle: Aknehelfer.de

Die Ernährung – positive und negative Auswirkungen auf das Hautbild

Dabei kann die Ernährung die Akne auf zweierlei Weise beeinflussen. So können bestimmte Lebensmittel und eine ungesunde Ernährung das Hautbild negativ beeinflussen und auch eine Akne hervorrufen. Auf der anderen Seite aber können die richtigen Lebensmittel und eine gesunde Ernährung das Hautbild auch wieder verbessern und die Akne deutlich verbessern. Verursacht Make Up Pickel? Finde die Antwort darauf hier.

Natürlich ist es dann gut und wichtig zu wissen, welche Nahrungsmittel oder Inhaltsstoffe eine Akne begünstigen und welche das Hautbild wiederum verbessern können.

Was der Haut nicht gut tut

Jeder weiß, zu viel Zucker und Fett sind nicht gesund. Und auch das Hautbild kann unter einem erhöhten Konsum von Zucker und Fetten leiden. Ganz allgemein können folgende Lebensmittel und Inhaltsstoffe eine Akne hervorrufen oder begünstigen:

  • Zuckerhaltige und hoch-glykämische Lebensmittel, z.B. Brot, Kuchen, Schokolade und sonstige Süßigkeiten, Chips, usw.
  • Fetthaltige Lebensmittel wie Pommes, Fast Food im Allgemeinen
  • Süße Getränke wie Cola, Limo, süße Säfte, Eistee, etc.
  • Milchprodukte

Durch diese Lebensmittel und Inhaltsstoffe erhöht sich der Blutzucker, der Körper schüttet Insulin aus. Insulin ist in dem Fall eine Art Stresshormon. Wie einige Hormone, so kann auch dieses dann für eine vermehrte Talkproduktion sorgen, Akne kann entstehen. Natürlich ist es schwer, ganz auf die genannten Lebensmittel und Inhaltsstoffe zu verzichten, nach Möglichkeit sollte man es aber versuchen bzw. diese nur in kleinen Mengen verzehren.

Wie so oft im Bereich einer gesunden und ausgewogenen Ernährung sollte auch hier das Wörtchen „zu“ keine Rolle spielen. Zu viel von etwas ist nicht gut, zu wenig aber kann unter Umständen auch nicht gesund sein. Bei Zucker und Fetten gilt, diese nach Möglichkeit zu vermeiden oder nur ab und an und in kleinen Mengen zu konsumieren. Auch Milch kann man natürlich nicht vollkommen verzichten und sollte man auch nicht. Hier reicht es dann, den Konsum an Milchprodukten entsprechend zu reduzieren.

Eine gesunde Ernährung für eine gesunde Haut

So wie es Lebensmittel und Inhaltsstoffe gibt, die eine Akne begünstigen können, so gibt es auch Lebensmittel, die dabei helfen können, die Haut zu heile bzw. zu einem besseren Hautbild beizutragen. Als gesunde Lebensmittel bzw. Lebensmittelgruppen gelten hier:

  • Frisches Obst und Gemüse
  • Fisch
  • Lebensmittel mit langkettigen Kohlenhydraten

Auch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist wichtig. Eine gesunde Ernährung, das bedeutet auch, täglich 2 bis 3 Liter Wasser zu trinken.  Was tun gegen Pickel? Im Fazit findest Du alle Tipps.

Fazit

Ob eine Akne Erkrankung wirklich ernährungsbedingt ist oder auch noch andere Ursachen hat, das ist nicht immer leicht zu sagen bzw. zu diagnostizieren. Eine entsprechende Umstellung der Ernährung aber kann nicht schaden und sogar das Hautbild auch dann verbessern, wenn es eigentlich gar nicht an der Ernährung liegt.

About the Author
Jimmy